Es ist nicht einfach, korrekte Informationen über Mundmasken zu finden. Welche Art von Mundmaske soll ich kaufen? Wofür schützen sie genau? Ist eine hausgemachte Maske genug? Gibt es Risiken bei der Verwendung einer Maske? Wir möchten diese Fragen hier in diesem Blog klar beantworten.

Heute; die seltsame Wendung in den öffentlichen Hinweisen zum Tragen einer Maske. Warum wird jetzt plötzlich empfohlen, eine Mundmaske zu tragen?

Vor nicht allzu langer Zeit, zu Beginn der Pandemie im März, wurde ausdrücklich von der Verwendung von Mundmasken für diejenigen abgeraten, die nicht im medizinischen oder versorgenden Bereich arbeiteten oder keine Krankheitsymptome zeigten. Offiziell ist dies auch heute noch die Meinung der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Was hat sich dann geändert? Länder, die die Kontaminationskurve kontrollieren, haben begonnen, die strengsten Sperrmaßnahmen auslaufen zu lassen. Wo bis vor kurzem nur wesentliche Fahrten erlaubt waren, können wir jetzt auch mit dem Auto entspannen. Wo der Kontakt auf unsere eigene Familie beschränkt war, können wir jetzt wieder arbeiten, einkaufen oder eine begrenzte Gruppe von Menschen besuchen. Obwohl immer unter der Bedingung, dass wir uns strikt an die soziale Distanz von 1,5 m halten, waschen Sie regelmäßig Ihre Hände und niesen Sie in der Ellenbogenhöhle.

Mit der Lockerung der Maßnahmen steigt also die potenzielle Anzahl der Kontakte, die wir jeden Tag haben, wieder an. Aber nicht nur die Anzahl der Kontakte steigt, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, dass wir in eine Situation geraten, in der es unmöglich ist, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

Die Bedeutung dieser Entfernung wird deutlich, wenn wir uns erneut die Ausbreitung des Virus ansehen. Eine Person, die das Coronavirus trägt, schickt beim Husten, Niesen oder Sprechen Tausende winziger Tröpfchen in die Luft. Ein einzelner Husten kann bis zu 3000 Tropfen produzieren. Selbst wenn wir nur „stay healthy “ sagen, sprühen wir laut einer aktuellen Studie Tausende von Tropfen herum. Einige dieser Tropfen verdunsten. Die größten Tropfen landen auf Oberflächen in unmittelbarer Nähe, während die kleinsten einige Zeit in der Luft verweilen können. Daher das erhöhte Risiko in kleineren, geschlossenen Räumen.

Dies ist auch der Grund, warum es heute in vielen Ländern – einschließlich Belgien – obligatorisch ist, im öffentlichen Verkehr eine Maske zu tragen. Andere Länder wie die Tschechische Republik, die Slowakei, Marokko, die Türkei und Deutschland gehen noch weiter und verpflichten jeden, der nach draußen kommt, eine Maske zu tragen.

Die Chance steigt also, dass es mit zunehmendem Ausstieg auch schwieriger wird, diesen Abstand von 1,5 m einzuhalten. Und um das Kontaminationsrisiko in einem solchen Fall zu verringern, wird heute empfohlen, Mundmasken zusammen zu tragen. Die Maske blockiert weitgehend die winzigen, oft unsichtbaren Feuchtigkeitstropfen, die sich beim Sprechen oder Husten frei setzen – wie das Video unten aus derselben Studie zeigt. Der Effekt nimmt jedoch zu, wenn zwei Personen in kürzerer Entfernung jeweils eine Maske tragen. In diesem Fall stoppt die Maske die Tropfen, wenn eine Person verlassen wird, während die Tropfen, die noch aus der Maske austreten, durch die Maske der anderen Person gestoppt werden können. In einem Gespräch zwischen zwei Personen haben beide einen direkten Vorteil, wenn sie eine Maske tragen.

Vergessen Sie aber nicht, dass die Tropfen auch ringsum auf die Oberfläche fallen. Und dass immer die Gefahr einer Kontamination besteht, wenn Sie Ihre Hand über eine solche Oberfläche bewegen und dann Mund, Nase oder Augen berühren. Neben der sozialen Distanz bleibt das Händewaschen die wichtigste Grundregel.

Die Masken, über die wir hier sprechen, unterscheiden nicht zwischen Typen. Da jede Art – eng anliegende – Maske Tropfen stoppt. Natürlich gibt es verschiedene Arten von Masken mit jeweils eigenen Eigenschaften, die wir in unseren nächsten Beiträgen im einzelnen beleuchten werden.