Es ist nicht einfach heutzutage korrekte und einfache Informationen über Mundmasken zu finden. Welche Art von Maske soll ich kaufen? Wofür schützen sie genau? Ist eine hausgemachte Maske genug? Gibt es Risiken bei der Verwendung einer Maske? Wir möchten diese Fragen hier in diesem Blog klar beantworten.

Heute sprechen wir über die Maske, die die meisten Namen trägt; die Komfortmaske, die handwerkliche Maske, die DIY-Maske, die Community-Maske, … Aber wofür stehen diese Namen?

Die Liste der Namen, wie sie in der übersichtlichen Übersicht der Europäischen Sicherheitsföderation erscheint, ist noch länger. „Bürgermaske“, „Hygienemaske“ oder „Alltagsmaske“ sind sogar enthalten. Unter diesen vielen Flags ist eine noch breitere Last, wenn möglich.

Was diese Masken gemeinsam haben ist, dass sie nicht den Vorschriften für persönliche Schutzausrüstung und Medizinprodukte entsprechen müssen. Diejenigen, die ein Muster herunterladen und selbst mit dem Nähen beginnen, werden eine solche „Alltagsmaske“ herstellen. Unternehmen stellen aber auch solche Masken her. Der Unterschied zu den selbst hergestellten Masken besteht darin, dass diese Unternehmen Stoffe verwenden, bei denen sie die Kontrolle über die Filtrationseigenschaften und die Luftdurchlässigkeit haben.

Beides sind wichtige Eigenschaften für ein Stück Stoff, das Sie in einigen Fällen einige Stunden vor dem Mund binden müssen. Die Filtrationseigenschaften eines Gewebes geben an, wie viel und welche Partikelgröße es aufnehmen kann. Bei einem Virus, der alle Arten von Partikeln befällt, ist dies ein wichtiger Faktor. Eine hohe Filtrationskapazität bedeutet, dass mehr Partikel gestoppt werden. In Belgien beispielsweise ist der Begriff „Gemeinschaftsmaske“ Masken vorbehalten, die in Serie und aus Materialien hergestellt wurden, die ihre spezifische Funktion – wie die Filtration – durch wissenschaftliche Tests bewiesen haben.

Gleichgewicht finden

Die Luftdurchlässigkeit gibt an, wie angenehm das Durchatmen der Maske ist. Je mehr Luft der Stoff durchlässt, desto angenehmer wird sich das Gefühl beim Einatmen anfühlen. Es muss jedoch ein Gleichgewicht zwischen Luftdurchlässigkeit und Filtration bestehen. Je mehr Filtration, desto weniger Luftdurchlässigkeit und umgekehrt. Denken Sie auch daran, dass Sie durch das Tragen einer Maske das Gefühl haben, weniger Luft zu bekommen. Das ist kein Grund zur Sorge, es ist ein Zeichen dafür, dass die Maske funktioniert.

Die Frage, die sich jeder stellt, ist natürlich, ob eine solche Maske auch einen ausreichenden Schutz bietet. Wie in unserem ersten Blogbeitrag besprochen, sind Masken für die Bevölkerung nur dann von Nutzen, wenn jeder sie trägt. Das Tragen einer Maske schützt in erster Linie andere. Besonders in Situationen, in denen soziale Distanz nicht garantiert werden kann oder in denen Menschen länger mit anderen Menschen in einem geschlossenen Raum verbringen. Eine Maske alleine zu tragen ist nie genug. Es sollte immer Hand in Hand gehen mit Respekt vor sozialer Distanz und regelmäßigem Händewaschen.

Wir werden die anderen Arten von Masken, die existieren, insbesondere die Atemwegs- und Operationsmasken, in einem nächsten Beitrag diskutieren.